× Überblick Leistungen Unsere Philosophie Jetzt bewerben
menü

AD(H)S: So hilft Ergotherapie
– Ergotherapie Schreiber –

Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, kurz ADS und ADHS, betreffen laut ADHS Deutschland e.V. etwa fünf Prozent der Kinder im Alter von drei bis 17 Jahren. Beide Verhaltensarten sind auch auf dem autistischen Spektrum wiederzufinden. Auf neurowissenschaftlicher Ebene wird unter der Krankheit eine Fehlverarbeitung von Reizen im Gehirn verstanden. Aus erziehungswissenschaftlicher Sicht beschreiben ADS und ADHS-Entwicklungsbeeinträchtigung.

Symptomatisch sind Unaufmerksamkeit, emotionale Instabilität und Zerstreutheit. ADS wird dabei als die “Tagträumer” Variante von ADHS beschrieben, die wiederum als “Zappelphilipp”-Syndrom bekannt ist. AD(H)S bringt einige Besonderheiten mit sich, etwa hohe Kreativität und eine starke Wissbegierde. Gleichzeitig sorgen die Symptome im Kindesalter oft für Konzentrationsschwäche und Schwierigkeiten in der Fein- und Grobmotorik. Problematisch wird es für die Kleinen in der Schule. Fehlende Konzentration und Kontrolle über den eigenen Körper sorgen für Frust und das ein oder andere Elterngespräch. Mit Ansätzen aus der Ergotherapie kann der Leidensdruck verringert werden. Auf die jeweilige Diagnose angepasste Therapiepläne fördern die Lebensqualität von betroffenen Kindern und ihren Eltern.

Da ansetzen, wo es wirkt

In einer personalisierten Therapie, angepasst auf die Bedürfnisse der kleinen Patienten, gehen Therapeuten gezielt auf die Problematiken ein. Sportlich, aktiv und fordernd: Bewegungsspiele trainieren Geist und Körper. Sie sind ein bewährtes Mittel für die Förderung von ADHS-Patienten. Spielerisch trainieren die Kinder ihre Motorik, während gleichzeitig Konzentration und Wahrnehmung profitieren. Eine Win-win Situation für die kleinen Patienten. Die Therapie empfinden sie als ein Spiel.

Reizüberflutung und körperliche Unruhe können Hinweise auf AD(H)S sein. Bindet man diese mit sensomotorisch-perzeptiver Behandlungen, können Symptome mit der Zeit reduziert werden – kurzfristig und langfristig. Viele Erwachsene leiden unter nicht diagnostiziertem ADS. Schon im Kindesalter angesetzt, ist die Ergotherapie vielversprechend. Neurofeedback stellt in unserer Praxis einen wichtigen Bestandteil der Behandlung dar. Die Therapieform nimmt Einfluss auf die Neuroplastizität des Gehirns, was zu besserer Funktion führen kann.

Die Welt auf dem Kopf

Eltern und Lehrer sollten AD(H)S nicht als Störung betrachten. Vielmehr gibt die Diagnose Einblick in eine bunte Persönlichkeit, gefüllt mit Empathie, Liebe für Neues und einer bunten Fantasie. Als Elternteil können Sie dabei Ihrer kleinen Wundertüte helfen, sich auf die guten Seiten zu konzentrieren. Schritt für Schritt bauen Kinder Vertrauen zum eigenen Körper und Geist auf: Die Ergotherapie zeigt Ihnen, wie es geht. Zusammenzuarbeiten ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. So lernen Sie die bunte Welt Ihres Kindes kennen und schätzen.

Unterstützen Sie Ihr Kind in der Entwicklung und vertrauen Sie auf jahrelange Erfahrung in dieser Form der Therapie. Rufen Sie uns an oder schreiben uns und wir erstellen zusammen mit Ihnen den passenden Therapieplan für Ihr Kind.